VzF Taunus

Wie wird unterstützt?

Die Klienten werden in allen Wohn­formen durch regelmäßig statt­findende Termine unterstützt. Das Betreuungs­angebot orientiert sich dabei an den indi­viduellen Bedürf­nissen und Möglich­keiten der Klienten.
Die Felder, die gemeinsam bearbeitet werden können, sehen wie folgt aus:

Infos in einfacher Sprache lesen

Alltägliche Lebensführung

Gemeinsam werden alltägliche Aufgaben wie Einkaufen, ausgewogene Ernährung und die Haushaltsführung gestaltet.

Gesundheitsförderung und -erhaltung

Der Umgang mit ärztlichen oder therapeutischen Maßnahmen sowie die Absprache und Durchführung von Arztterminen wird begleitend erleichtert.

Geld, Post und Behörden

Finanzielle und sozial (-rechtliche) Angelegenheiten sowie Post- und Schriftverkehr können gemeinsam erledigt werden.

Wohnen

Eigenständiges Wohnen steht an erster Stelle. Dazu gehören die Wohnungssuche, die Änderung der aktuellen Wohnsituation und die Einhaltung mietvertraglicher Pflichten.

Arbeit und Tagesstruktur

Eine geregelte Tagesstruktur ist maßgeblich für die Eigenständigkeit unserer Klienten. In diesem Feld können die Eingliederung in den Arbeitsmarkt und andere tagesstrukturierende Maßnahmen wie eine Tagesstätte, Tagesgestaltung und das Erstellen von Tagesplänen erledigt werden. Durch die Planung und Reflexion von geregelten Tagesabläufen wird die Eigenständigkeit und Eigenbeschäftigung gefördert.

Kommunikation und Orientierung

Gezielte Kommunikationsübungen und das Erlernen von Kulturtechniken wie Lesen, Schreiben und Rechnen sowie die räumliche und zeitliche Orientierung im Alltag können trainiert und gefestigt werden.

Emotionale und psychische Entwicklung

Die Förderung und Stabilisierung der emotionalen Stabilität umfasst die Bewältigung von Angst, Unruhe, Wut und Antriebsstörungen. Der Umgang mit Konflikten und Krisen sowie die Auseinandersetzung mit Behinderung wird trainiert.

Gestaltung sozialer Beziehungen

Im unmittelbaren Umfeld aber auch am Arbeitsplatz führen soziale Beziehungen immer auch zu Konflikten. Durch gemeinsame Reflexion und gezieltes Training können soziale Beziehungen ausgestaltet werden.

Kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe

Gemeinsame Gestaltung von Freizeit, die Teilhabe an Freizeit und Bildungsangeboten und die Entwicklung von Zukunftsperspektiven fördert die allgemeine Zufriedenheit.

Wer wird unterstützt?

Zu unserer Ziel­gruppe gehören Menschen mit geistiger und/oder körper­licher sowie seelischer Behin­derung und Men­schen mit einer Abhängig­keit­serkrankung, die voll­jährig sind und selbst­bestimmt leben wollen. Die Betreuung erfolgt im Rahmen der Ein­gliederungs­hilfe. Die Wohnung wird von den Klienten selbst angemietet, um keine Abhängig­keiten zu schaffen. Es wird ein Betreuungs­vertrag geschlossen, der von Seiten der Interessenten jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden kann.

Freizeit- und Bildungs­angebote

Möglichkeit zur Persönlich­keits­entfaltung und zur gesellschaft­lichen Teil­habe. Die regel­mäßigen Angebote orientieren sich an den Bedürf­nissen und Wünschen der Klienten.

Die Freizeit- und Bildungs­angebote sind:
  • Ausflüge
  • Reisen
  • Sport
  • Sommergrillfest
  • Integrativer Cafétreff

Jedes Jahr werden Ausflüge und Reisen in andere Städte und ins Ausland angeboten. In einem regel­mäßig statt­findenden integra­tiven Café-Treff sollen in gemüt­licher Atmosphäre Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung ermöglicht werden.

Finanzierung

Die Finanzierung wird in der Regel vom über­örtlichen Sozial­hilfe­träger (Landes­wohlfahrts­verband Hessen) übernommen. Unterhalb bestimmter Einkommens- und Vermögens­grenzen entstehen daher keine zusätzlichen Kosten.